توجه: محتویات این صفحه به صورت خودکار پردازش شده و مقاله‌های نویسندگانی با تشابه اسمی، همگی در بخش یکسان نمایش داده می‌شوند.
۱Der Gegensatz von Tradition und Moderne:Reflexionen von oAlebof–e TabrDzDzur Erziehung der Iraner
نویسنده(ها): ،
اطلاعات انتشار: فلسفه، سال
تعداد صفحات: ۴۰
Die Iraner reagierten unterschiedlich auf die Berührung mit dem Gedankengut der westlichen Moderne im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts, was Folge einer kulturellen, politisch–milit?rischen und sozialen Interaktion war. Die Reaktionen auf die Konfrontation mit dem westlichen Kulturgut kann auf 3 wesentliche Sichtweisen zurückgeführt werden: Die erste führte den Erfolg und den Fortschritt der iranischen Gesellschaft auf den Erwerb oder die Ubernahme westlicher Zivilisation zurück, 2. ist die Sichtweise der Traditionalisten zu nennen, die den desolaten Status im Land auf die Missachtung religi?ser Lehren zurückführten und zur Wiedererweckung der religi?sen Wahrheit aufriefen, sowie die 3. Sichtweise, die eine schlichtende Position einnahm und zwischen den religi?sen Br?uchen und einigen modernen Ph?nomenen vermittelte. Mirza Abd al–Rahim Talbof Tabrizi (1843–1911) geh?rte der letzten Gruppe an. Der in Azerbajan gebürtige Kaufmann ging als 16j?hriger nach Tiflis, um Handel zu treiben. Dort wurde er mit der westlichen Literatur bekannt und widmete sich dem Studium der Werke europ?ischer Schriftsteller und Philosophen, nur um sich umso mehr auf p?dagogische, wissenschaftliche und philosophische Fragen zu konzentrieren. In seinen p?dagogischen 96 Der Gegensatz von Tradition und Moderne Schriften erkennen wir seine Anstrengung, traditionelle Str?mungen mit der Moderne zu vers?hnen. Sein Werk „Das Buch von Ahmad“, das von Rousseaus „Emile“ beeinflusst ist, zeigt sehr sch?n, wie er sich eine solche Vers?hnung vorstellt: Talbof war der festen Uberzeugung, dass das Wissen über „den Sinn von Zivilisation (Madaniyat), das heiBt Unterstützung (Mo‘awenat), den Sinn von Kultur, das heiBt Erziehung (Tarbiyat) und den Sinn von Sozialisation, das heiBt Purifizierung der Sitten (Tahzib–e Akhlaq)“ die Bedingungen dafür schafft, welche die „Spezifikation und Assimilation“ der Iraner sichert. Talbof ist der Meinung, dass die Kenntnis der Iraner von der europ?ischen P?dagogik auch aus diesem Grunde sehr wichtig ist, weil sie in deren Spiegel ihre eigenen St?rken und Schw?chen erkennen k?nnen
نمایش نتایج ۱ تا ۱ از میان ۱ نتیجه